News & Events
ZDF wählt "Soul Circles" als Soundtrack

In drei Sendungen des ZDF werden Werke der neuen CD "Soul Circles" zu hören sein, die am 29. April in Köln und am 30. April in Remscheid offiziell präsentiert wird.

"Soul Circles" ist Soundtrack folgender TV-Beiträge:

Menschen - das Magazin
"Starke Frauen"
Samstag, 07.04.2007 17:45 - 18:00 Uhr
VPS 17:45
Länge: 15 min
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/16/0,1872,2029872_idDispatch:5035326,00.html

Menschen - das Magazin
"Raus aus der Schuldenfalle"
Samstag, 14.04.2007 17:45 - 18:00 Uhr
VPS 17:45
Länge: 15 min
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/16/0,1872,2029872_idDispatch:5035326,00.html

ZDF Infokanal (Satellit)
Total normal!
Deine Hände - meine Füße
Sendung ab dem 14.04.2007 bis 05.05.07
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/17/0,1872,3991185,00.html




EINLADUNG:

Filmforum NRW e.V. (i.G.)
präsentiert im Kino im Museum Ludwig

WALTER RUTTMANN - EIN MODERNER REAKTIONÄR

ORT: Filmforum NRW e.V./ Kino im Museum Ludwig

Bischofsgartenstr 1
50670 Köln
Tel.: 0221 / 221 -24498

Datum: Samstag 03.03.07

19:00h: BERLIN: SINFONIE DER GROSSSTADT wird präsentiert von der KINO GESELLSCHAFT KÖLN und KölnMusik in Zusammenarbeit mit Choices. - Regie: Walter Ruttmann -

21.00h: LICHTSPIEL OPUS I-IV - Regie: Walter Ruttmann - Live Vertonung: PEM

Tickets Abendkasse 9,-Euro (Erm. 8,- / Abonnement Filmreihe 20,-Euro)

Besondere Momente der Filmreihe wird die Vertonung von OPUS sein, eine Live-Improvisation vor Ort (Live Soundtrack von PEM (A.Palmitessa Saxophon,Clarinette, C.Erario Gitarre, H.Mertin Perkussion; www.palmitessa.de/pem.html).

Ruttmanns 1921 uraufgeführtes OPUS I ist das erste abstrakte bzw. "absolute" Werk der Filmgeschichte. Es enthält keine Abbilder der Realität, sondern besteht nur aus Farben und Formen, so wie Ruttmann es schon zuvor in seinem Manifest zu einer "Malerei mit Zeit" formuliert hatte. Er schreibt 1919, dass er erst nach fast zehn Jahren "der technischen Schwierigkeiten Herr geworden" sei, die sich der Ausführung seiner schon ab 1913 formulierten Idee entgegenstellten, man müsse mit Film "arbeiten können wie mit Pinsel und Farbe". Diese künstlerisch motivierte Notwendigkeit neuer technischer Mittel fährt Ruttmann bis zu dem 1920 erteilten Patent zur Herstellung der abstrakten, malerischen Bildfolgen seiner Filme.
Dem lange verschollenen Film OPUS I folgen drei weitere rein abstrakte Filme, die ebenso aufwändig von Hand coloriert sind. Zu jedem dieser Filme gehört eine speziell dafür komponierte Originalmusik?.

Die Musik von PEM ist eine einzigartige Verschmelzung von lyrischer Freiheit und mitreißendem Drive; der musikalische Spielball springt losgelöst in dem italienisch-deutschen Trio umher - eine sprühende Interaktion der drei international agierenden Musiker.

Vor genau 120 Jahren wurde Walter Ruttmann geboren. Er war eine besonders kontrovers diskutierte Person der deutschen Kinematographie. In den zwanziger Jahren zählte er zu den bedeutsamsten Regisseuren der Avantgarde mit seiner besonderen Recherche und seinen Experimenten zum absoluten Kino.
Die Filmreihe möchte dem Publikum die ästhetisch-ideologische Entwicklung des - im Unterschied zu den Filmen der Riefenstahl - wenig bekannten Werk von Walter Ruttmann nahe bringen.

Die Filmreihe wird präsentiert von der KINO GESELLSCHAFT KÖLN in Zusammenarbeit mit dem Filmkurator Geremia Carrara und mit freundlicher Unterstützung der Stadt Köln und dem Italienischen Kulturinstitut in Zusammenarbeit mit der "Fondazione Centro Sperimentale di Cinematografia - Cineteca Nazionale".